Unterhaltsames Adventsprogramm für Senioren

Die angenehme Erfahrung, dass sich die ältere Generation in der Gemeinde Schloßvippach mit dem Ortsteil Dielsdorf nicht „abgehängt“ zu fühlen braucht, konnten die Senioren zu der am Sonnabend stattgefundenen Advents-/Weihnachtsfeier machen. Es wurden weder Kosten noch Mühen gescheut, um den Rentnerinnen und Rentnern in unserem Dorf Spaß und Unterhaltung zu bieten.

Nach der Begrüßung und einleitenden Worten durch den neuen Bürgermeister, Uwe Köhler, begann der an Highlights kaum zu toppende unterhaltsame Nachmittag. Mit viel Aufwand und Engagement wurde ein Programm ausgewählt und zusammengestellt. Angefangen von den einstudierten Weihnachtsliedern unserer Kleinsten aus der Kita, über den Männerchor und die Dorfkapelle bis hin zu dem 11-jährigen Solovirtuosen Jonas Böhme aus Erfurt. Auch in diesem Jahr haben sich die Choreographen unter den Schlosselfen wieder etwas ganz besonderes einfallen lassen; eine „Lebensgeschichte“ (in der ehem. DDR) im wahrsten Sinne des Wortes. Als 1. Glied in der Kette eines Lebenslaufes steht die Geburt, gefolgt von der Taufe, Einschulung, Eintritt in die Pionierorganisation und die Freie Deutsche Jugend, Jugendweihe, Tanzstunde, „das erste Mal“, Hochzeit, Silberhochzeit, Jubiläen und am Ende – man ahnt es und es ist unausweichlich – steht der Tod. Gekonnt wurde das Ganze mit Sketchen, Originalgarderobe, Musik und über Beamer authentisch in Szene gesetzt; Erinnerungen kamen zuhauf!

Wichtig ist auch zu erwähnen, dass die Vereine über und von ihren Mitgliedern leben. Ein glücklicher Umstand und zur Freude aller ist der, dass sich auch die sogenannten „Zugezogenen“ im Neubaugebiet (Hypoviertel) in die Vereine gut integriert haben und diese bereichern. Darüber hinaus gebührt auch der Dank den Dielsdorfer Landfrauen, die nicht müde werden, zu den unterschiedlichsten Veranstaltungen im Laufe des Jahres echten Thüringer Kuchen zu backen. Man könnte den Dank noch und noch fortsetzen – er gilt allen, vor und hinter den Kulissen, die dazu beigetragen haben, dass diese schöne Veranstaltung bei allen Gästen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Ein Wort noch an den Bürgermeister: „Wir nehmen die Herausforderungen an und sehen dem Neuen positiv entgegen.“

Autor: Anni Hellwig